Medienkonzept

Die Grundschule möchte „die Kinder dort abholen, wo sie stehen“. Dies bedeutet auch, dass wir die sogenannten „Neuen Medien“ und den Umgang mit ihnen wahrnehmen, analysieren und versuchen, sinnvoll in den täglichen Unterrichtsablauf mit einzubauen. Wir kennen die Problematik, dass Kinder ihre Freizeit passiv vor dem Bildschirm von PC oder TV verbringen und wirken dem durch vielfältige Bewegungsangebote im Unterricht entgegen.

In nahezu allen Fächern und Aufgabenbereichen der Schule kann der PC und das Internet sinnvoll eingebunden werden – nicht als Ersatz für andere Unterrichtsmedien, sondern als Bereicherung des Angebots und mit der Absicht, einen bewussten Gebrauch und eine kritische Einstellung zum Computer zu entwickeln.

Der Einsatz aller Medien entsteht meist aus einer Unterrichtssituation heraus, und das umso mehr, je offener der Unterricht in Richtung Wochenplan-, Werkstatt, und Freiarbeit gestaltet wird. Weiterhin finden jedoch regelmäßig Computer-AGs statt, in denen die Kindern erste Erfahrungen mit unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten machen können. Hier legen wir besonders großen Wert auf eine intensive Betreuung, welche durch eine Gruppengröße von meist nicht mehr als vier Schülerinnen und Schülern gewährleistet wird.

Einen Raumwechsel zur Computerarbeit empfinden wir aus diesen Gründen als unvorteilhaft, so dass wir uns entschieden haben, Medienecken in den Klassen zu errichten. Jeder Klassenraum ist mit einer Medienecke ausgestattet, die über zwei hochwertige PCs mit Drucker verfügt. Durch die Anschaffung unterschiedlichster kindgemäßer Lernsoftware, sind die Voraussetzungen geschaffen, erste Erfahrungen mit dem PC zu sammeln.

Im Laufe der Grundschulzeit sollen sich die Fertigkeiten und Fähigkeiten der Kinder, auch über den Gebrauch von Lernsoftware hinaus, erweitern. So sollen unter anderem Kenntnisse mit den gängigen Office-Programmen erworben werden und das Internet als Informationsquelle nutzen gelernt werden.

Der Internetanschluss in den Medienecken bietet vielerlei Möglichkeiten, die individuell in Anspruch genommen werden können. Um die Sicherheit der Kinder im World Wide Web zu gewährleisten, verfügt unser Computernetzwerk über einen speziellen Webfilter, der den Kindern bei der Internetrecherche nur altersgerechte Ergebnisse bzw. Webseiten aufzeigt. Das Internet kann zur Informationsrecherche, zur Kommunikation untereinander und zur Präsentation von Ergebnissen benutzt werden. Wir möchten uns auf den Weg machen, Kindern diese Nutzungsmöglichkeiten sinnvoll aufzuzeigen.

Das neuste Projekt ist die Erstellung und Pflege einer schuleigenen Website. Hier wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, ihre Klasse, ihre Lernumgebung und lernfortschritte zu dokumentieren und präsentieren.